Astroblog

Astronomietag am 25. März 2017: Astronomie erleben für alle

23.03.17 (Events, News)

Der deutsche Astronomietag 2017 findet dieses Wochenende statt. Am Samstag den 25. März öffnen viele Volkssternwarten in ganz Deutschland ihre Tore und zeigen Interessierten den Himmel. Dabei gibt es in diesem Jahr wieder ein spannendes Motto: Sehenswertes an der Sonnenbahn. Hier gibts einen kurzen Blick aufs Thema und Tipps zum Astronomietag.

Bildquelle: NASA

Faszinierende Blicke auf die Planeten gibt es für jeden am Astronomietag,  Bildquelle: NASA

 

Die Planeten unseres Sonnensystems umkreisen die Sonne nicht kreuz und quer, sondern in einer flachen, fast scheibenförmigen Ebene. Diese Ebene wird auch Ekliptik oder Sonnenbahn genannt. Am Himmel kann man sie sich als eine gedachte Linie vorstellen, an der sich die Planeten scheinbar vor dem Sternenhintergrund entlangbewegen. Hier können Sie jede Menge hochinteressante Objekte entdecken.

Das können Sie sehen:

•    Merkur und Mars in der Abenddämmerungim Westen
•    Jupiter (fast die ganze Nacht), Saturn und Venus am Morgenhimmel
•    Was gibt es noch in der Nähe der Ekliptik? Sternhaufen, Nebel und Galaxien

Wo kann man in die Sterne schauen?

Der Astronomietag wurde im Jahr 2003 von der Vereinigung der Sternfreunde e.V. ins Leben gerufen. Seitdem nehmen jährlich 155 Sternwarten in ganz Deutschland teil und zeigen der Öffentlichkeit die Sterne. Etwa 30.000 astronomiebegeisterte Menschen (Quelle: VdS) machen an diesem Tag von den Angeboten gebrauch. Auch an diesem Samstag gibt es wieder etliche gratis Beobachtungsabende, Planetarium-Shows, Workshops und Vorträge. Und vor allem treffen Sie viele nette Menschen, mit denen Sie sich über ein gemeinsames Thema unterhalten können. Der Weltraum, die Sterne und damit die Astronomie gehören zu uns, denn wir sind mittendrin. Machen wir uns bewusst, wie die Welt um uns herum aussieht.

Sie brauchen noch Tipps, welche Sternwarten am Samstag geöffnet haben? Auf der Seite der VdS finden Sie ein umfassendes Verzeichnis. Hier finden Sie bestimmt auch eine Veranstaltung in Ihrer Nähe:

Geöffnete astronomische Einrichtungen

Besondere Empfehlungen unserer Mitarbeiter

Unsere Mitarbeiter hegen einen sehr engen Kontakt und Freundschaft zu den Volkssternwarten rund um Landsberg. Wenn Sie ebenfalls in der Region von Landsberg am Lech, Augsburg oder München leben, sind diese Sternwarten einen Besuch wert.

Astronomische Vereinigung Augsburg
In der Sternwarte Diedorf der astronomischen Vereinigung Augsburg ist einiges geboten. Am Samstag öffnet die Sternwarte von 19:00-24:00 Uhr und bietet bei gutem Wetter einen Beobachtungsabend an.
Dazu gibt es ein passendes Rahmenprogramm:
•    19:15 Uhr Kindervortrag (gehalten durch unseren Mitarbeiter Stefan Taube)
•    20:00 Uhr Vortrag „Sehenswertes an der Sonnenbahn“
•    21:00 Uhr Planetarium
•    Zur späteren Stunde: Fragerunde

Volkssternwarte München
Die Volkssternwarte München öffnet am Samstag zwischen 14:00 und 24:00 Uhr und bietet bei klarem Wetter eine Sternführung an. Auch hier gibt es ein zusätzliches Programm:
•    Vorträge
•    Planetariumsprogramm
•    Führungen in den eigenen Werkstätten
•    Ein großer Basar mit Büchern, Postkarten und mehr

Astronomische Gesellschaft Buchloe e.V.
Die Volkssternwarte Buchloe der Astronomichen Gesellschaft Buchloe bietet bei schönem Wetter ab 19:30 Uhr einen Beobachtungsabend an.
Dann können Sie zum Beispiel durch das große 44cm Newtonteleskop in den Himmel blicken. Ein großer Vorteil dieser Sternwarte ist die günstige Lage und ein relativ dunkler Himmel.

Genießen Sie den Astronomietag 2017 bei hoffentlich schönem Wetter!

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

IWA Nürnberg, der Auftakt in die neue Sportoptik-Saison!

23.03.17 (Produktneuheiten, Produktneuheiten)

Jährlich findet am ersten März-Wochenende die internationale Waffenausstellung und das Outdoor Classics statt. Diese, in Fachkreisen nur IWA genannte Messe, ist für die Anwender von Ferngläsern, Spektiven, Zielfernrohren, Nachtsichtgeräten, Wildkameras und Entfernungsmessern immer die Zeit, um sich über die wichtigsten Produktneuheiten zu informieren. Natürlich waren auch wir vor Ort und haben uns die Neuheiten angesehen. Hier ein kleiner Auszug der interessantesten Produkte, die demnächst auf uns zukommen.

Die wichtigste Neuheit für den Naturbeobachter dürfte wohl Swarovski Optik mit dem binokularen Ansatz BTX für Ihre Objektivmodule auf den Markt gebracht haben. Dieser ermöglicht ein entspanntes Beobachten mit beiden Augen. Selbstverständlich lässt sich der Augenabstand einstellen und auch ein Unterschied in der Sehschärfe zwischen den Augen kann korrigiert werden. Durch die einstellbare Stirnstütze wird das Bild noch stabiler. Erhältlich ist das BTX einzeln oder in Kombination mit einem der drei Objektivmodule als 30×65, 30×85 oder 35×95.

Swarovski Optik BTX-System

Swarovski Optik BTX-System

Wem diese Vergrößerung nicht ausreicht, kann noch den neuen Telekonverter ME 1,7 zwischen Objektiv- und Okularmodul setzen. Dieser funktioniert natürlich auch mit den Okularmodulen ATX und STX. Die Vergrößerung erhöht sich dann um den Faktor 1,7, also aus der 30x Vergrößerung wird dann eine 51x Vergrößerung. Zudem gibt es noch einen neuen Stativkopf PTH. Naturfotografen kennen solch eine Konstruktion unter dem Begriff „Gimbalhead“. Gerade bei bewegten Zielen, erlaubt dieser Stativkopf ein sanftes Mitschwingen z.B. bei langsam vorbeischwimmenden Wasservögeln oder am Himmel kreisenden Greifvögeln. Und auch eine neue Balance Rail, kurz BR genannt, ist bald verfügbar. Diese dient dem Gewichtsausgleich auf einem Stativkopf und ermöglicht das Verschieben des Schwerpunkts in der Längsachse. Lieferstart dieser Produkte ist Anfang Mai.

Swarovski BTX und der neue Stativkopf PTH

Swarovski BTX und der neue Stativkopf PTH

LEICA verwendet seit 25 Jahren Entfernungsmessungstechnologie in Ferngläsern und Monokularen. Aus diesem Anlass gibt es 2017 eine Sonderedition des Geovid HD-B 8×42 und 10×42 und des Rangemaster CRF 2000-B. Alle Modelle sind dunkelgrün und bei den beiden Ferngläsern wird eine Lodentasche mitgeliefert. Die Sondereditionen sind vermutlich ab Mitte des Jahres lieferbar. In den nächsten Tagen schon erhältlich sind die neuen Zubehörprodukte für Ferngläser und Entfernungsmesser: Zum APO-Televid 82 Spektiv gibt es nun wieder ein Stay-on-Case, das in neuen Farbkombinationen bestellt werden kann.

Leica Geovid HD-B 42 Edition 2017

Leica Geovid HD-B 42 Edition 2017

ZEISS stellt die Nachfolger der beliebten Victory Compact-Modelle vor: die Victory Pockets sind zukünftig in 8×25 und 10×25 erhältlich. Ein größerer Frontlinsendurchmesser beim 8-fach vergrößernden Modell und hochwertige FL-Glas, dass bisher nur ab den 32er Modellen Verwendung fand, zeichnen diese Gläser aus. Außerdem hat ZEISS das Sehfeld vergrößert, es reicht jetzt bis zu 130 Meter beim 8×25 und der Nahbereich wurde auf 1,9 Meter verkürzt. Schade ist, dass die neue Bereitschaftstasche deutlich größer geworden ist und nicht mehr in die Hosentasche passt. Diese Produkte sind allerdings erst in ein paar Wochen in unserem Shop zu finden.

Von Steiner gibt es ein neues, leichtes Fernglas mit Entfernungsmesser: Das LRF 1700 in den Varianten 8×30 oder 10×30 ist ideal für die Gebirgsjagd oder bei Jagdreisen. Hier findet die Jagd meist bei ausreichend Tageslicht statt, so dass der Vorteil des Gewichtes gegenüber der größeren Öffnung überwiegt. Der Messbereich reicht bis max. 1700 Meter. Dies ist zwar eine jagdlich eher unrealistische Entfernung, doch es zeigt was technisch machbar ist. Außerdem gibt es noch ein neues Dachkantfernglas aus der Safari UltraSharp-Serie. Als 10×42 ist es ideal für die Pirsch oder für den Spaziergang durch das Revier.

STEINER 10x30 LRF 1700

STEINER 10×30 LRF 1700

Ab sofort können wir Ihnen auch das komplette Sortiment der FUJINON-Ferngläser anbieten. Diese richten sich zwar eher an den Astronomen oder Wassersportler, doch für Jäger könnte auch das ein oder andere Modell der FMT-Serie interessant sein. Diese hochwertigen Porroprismenferngläser mit Einzelokularfokussierung sind gerade beim nächtlichen Ansitz sehr interessant, denn einmal für sich persönlich eingestellt, braucht man ab ca. 25 Meter bis unendlich nichts mehr verstellen. Durch die Field Flattener-Okulare liefern Sie ein randscharfes Bild. Die legendäre Robustheit und Dichtigkeit dieser Ferngläser entspricht sogar den strengen Anforderungen von US-Behörden und sollte somit auch jeden Ansitz bei Schnee und Regen problemlos überstehen. Für den Ornithologen, der auf das Gewicht achtet, dürften die beiden KF-Modelle interessant sein. Und das Techno-Stabi gleicht die Unruhe der Hand elektronisch aus.

FUJINON 7x50 FMTR-SX-2

FUJINON 7×50 FMTR-SX-2

Auch im Bereich der Nachtsichtgeräte können wir Ihnen einiges Neues vorstellen: Aktuell im Trend liegen die Wärmebildkameras! Anders als klassische Nachtsichtgeräte wird hier nicht nur das für das bloße Auge unsichtbare Licht im Infrarotbereich verstärkt, sondern auch die Wärmeabstrahlung die ein Tier oder Mensch abgibt. Dadurch ist zwar das Bild nicht ganz so detailreich wie bei Geräten der Generation 2 und höher, doch Sie können das Gerät auch bei leichtem Nebel einsetzen. Eine frische Schweißfährte kann für einige Sekunden verfolgt werden.

In unserem Shop finden Sie ab sofort einige Produkte dieser Kategorie: Wohl am bekanntesten dürften die Geräte der Marke FLIR sein. Neben dem Einsteigergerät Scout TK Compact, bieten wir Ihnen das Modell Scout II an. Dieses ist mit 240, 320 oder 640 Pixeln Auflösung erhältlich. Demnächst finden Sie in unserem Shop auch noch die Geräte der Serie Scout III.

FLIR Scout II Wärmebildkamera

FLIR Scout II Wärmebildkamera

Auch die Firma Leupold bietet inzwischen eine Wärmebildkamera an. Vom Design ist diese ähnlich dem Okular eines Zielfernrohres und zudem ist diese extrem handlich und leicht. Der LTO Tracker ist allerdings nicht geeignet für die Montage auf Waffen. Erstens ist das in Deutschland gesetzlich verboten und zweitens würde die empfindliche Elektronik den Rückschlag einer Waffe nicht überstehen.

Leupold LTO Tracker

Leupold LTO Tracker

Neu in unserem Sortiment sind auch die Geräte der Firma Seek Thermal. Diese gibt es als Erweiterungsmodul für Ihr Android- oder Apple-Smartphone oder als Reveal-Serie in Form eines Handgerätes mit Display.

Seek Thermal Compact Pro Fastframe

Seek Thermal Compact Pro Fastframe

Im Laufe der zweiten Jahreshälfte erwarten wir noch viele weitere neue Wildkameras und Zielfernrohre aus dem Haus Bushnell und Leupold. Auch Tasco hat vor, sein Fernglassortiment gründlich zu überarbeiten. Doch diese Produkte werden wohl erst im Herbst lieferbar sein.

Seien Sie ein schlauer Fuchs und sichern Sie sich die IWA-Neuheiten schon heute!

Fuchsjagd 2017

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Sonnenbeobachtung mit dem DayStar QUARK Calcium-H

22.03.17 (Produktneuheiten)

Der amerikanische Hersteller für Sonnenfilter DayStar hat mit seiner Serie QUARK die Sonnenbeobachtung revolutioniert. Für einen vergleichsweise geringen Preis kann nun ein Linsenteleskop mit geringer Öffnung für die Beobachtung der Sonne in einer definierten Spektrallinie genutzt werden – das ist nicht komplizierter, als ein Okular in den Zenitspiegel einzustecken.

daystar-quark

Über die H-Alpha-QUARKS hatten wir bereits ausführlich berichtet: Günstig zur H-Alpha-Sonne mit dem Daystar Quark-Sonnenfilter.

Die Serie QUARK wurde von DayStar nun um ein Modell zur Beobachtung der Sonne in einer Spektrallinie des chemischen Elements Calcium erweitert. Mit dem DayStar Sonnenfilter QUARK Calcium-H-Linie können Sie die Sonne bei einer Wellenläge von 397 Nanometer beobachten – oder vielleicht auch nicht: So kurzwelliges Licht kann nicht von allen Menschen registriert werden.

Mit einer Planetenkamera ist es jedenfalls kein Problem diese kurzwellige Strahlung aufzuzeichnen. Unser Kollege Bernd Gährken hat dies getestet:

Sonne-Calcium-H

Die Sonne im Calcium-H-Licht, Aufnahme von Bernd Gährken

Für die Aufnahme wurden 4 Bilder kombiniert. Neben dem QUARK Calcium-H-Linie kam das Omegon Photoscope mit 1,6-fach Barlow und eine Planetenkamera zum Einsatz. Im Lieferumfang sind Adapter für 1,25″- und 2″-Auszüge. Der Calcium-Filter arbeitet ohne Telezentrik und benötigt 6,2 Zentimeter Lichtweg. Bei vielen Optiken ist der Fokus nicht direkt erreichbar. Wie empfehlen daher den günstigen Wegkorrektor mitzubestellen. Er kann direkt in den QUARK-Filter eingeschraubt werden. Als Kameras empfehlen wir besonders die Mono Guider von Touptek oder die Planetenkameras von ZWOptical. Nur mit einer Schwarzweiß-Kamera („Mono“) können Sie bei der Fotografie eines engen Spektralbereichs die ganze Auflösung des Sensors ausnutzen.

Leider waren auf der Sonne zum Zeitpunkt der Aufnahme keine Sonnenflecken zu sehen. Wie Sonnenflecken im Lichte der Calcium-H-Linie aussehen, zeigt diese Beispielaufnahme des Herstellers.

Sonne-Calcium-H-Daystar

Sonnenfleck im Calcium-H-Licht, Aufnahme von DayStar-Filters

Aufnahmedaten zu diesem Bild finden Sie auf der Seite des Produkts QUARK Calcium-H-Linie.

Die Sonnenbeobachtung ist eine faszinierende Alternative oder zusätzliche Herausforderung für Himmelsbeobachter. Wer in dieses Thema einsteigen will, sollte unbedingt den modernen Klassiker Die Sonne – Eine Einführung für Hobby-Astronomen lesen. Da erfahren Sie auch, warum die Sonne uns in den unterschiedlichen Spektrallinien ein anderes Gesicht zeigt und was wir daraus lernen können..

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Digital Microscopy in Schools – a Step out of the Past

22.03.17 (New Products)

PISA (the Programme for International Student Assessment) is a study promoted by the Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD), the last of which took place in 2015. For the Pisa Study the tasks in natural science were set up in the following form: Experiments were simulated and students were stimulated to look out for creative, new solutions. The results showed that expert knowledge is the strong point in Germany, for example. Internalizing scientific concepts and methods, while dealing with these concepts in a creative way appears to be more difficult for German pupils, for example, than for Asian children. This lack of creativity correlates with the statement that juveniles find natural sciences, neither particularly significant nor attractive, even if they perform very well in such subjects.

52400_1

52021_1

According to information issued by employers, in October 2016 a significant number of critical STEM (Science Technology Engineering and Maths) jobs will remain unfilled by skilled employees. Making instruction more exciting and scientific can achieve an improvement in STEM vacancies. Schools must therefore approach technical standards and teach the currently valid scientific methods. Juveniles of today have grown up in the digital world. But in the schools they are confronted with analogue scientific equipment from the last century.

On the one hand, this situation leads to demotivation, and on the other hand it gives the pupils a false impression of procedures used in modern science. The intensive development of already existing digital competences would be of utmost importance, because scientific work calls for the linkage of various programs for evaluation, processing and documentation of results. Scientific trials in schools should therefore also comprehensively illustrate this process. Some microscope manufacturers have realized this fact and developed simple, robust digital microscopes. For primary schools there are reasonable, excellent hand microscopes available, which are most suitable for outdoor use.

For the examination of materials, stereo microscopes with an integrated camera are the best choice. Pupils in the upper secondary use high-resolution, digital microscopes for their experiments. In combination with a PC, these microscopes enable a complete trial run with adequate documentation.

All microscopes are delivered with the corresponding software to control photography and further processing of the documented images. Providing a school with modern equipment is a major investment, which, in many cases, cannot be covered by the school budget. Should employers, who are desperately looking for experts in the STEM subjects, pay out of their own pockets?

Upright microscopes Motic RED50X 40x- 400x; DM-5240x-400x; DM-111 40X – 1000X, monokular
Euromex EcoBlue Series: 40x – 400x; 40x – 600x; 40x – 1000, monocular
Euromex BioBlue Series: 40x – 400x; 40x – 600x; 40x – 1000X
Optika B-150: 4x – 400x; DM-5UP : 40x – 400x , monocular
Stereo microscopes Euromex EduBlue: 10x – 40x
Hand microscopes Omegon Omegon DigitalView USB-Hand Microscope
Euromex Q-Scope: 200xSeveral models
Bresser USB-Hand Microscope incl. LED Stand
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

La microscopie numérique à l’école – un retour dans le passé

22.03.17 (nouvelles du produit)

Pour la nouvelle étude Pisa, les exercices en sciences ont été posés de la manière suivante : les expériences ont été simulées et les élèves invités à trouver de nouvelles solutions créatives. Les résultats montrent que le point fort des allemands est dans la connaissance précise. Les concepts et méthodes scientifiques afin de s’approprier les connaissances et les mettre en pratique de manière créative posent plus de difficultés aux élèves allemands que par exemple à leurs camarades asiatiques. Le manque de créativité vient renforcer la constatation que les jeunes scientifiques allemands n’accordent pas grande importance aux sciences ni ne les trouvent attractives, et ce même s’ils sont bons dans ces matières. Seulement un septième des élèves allemands s’imagine travailler plus tard dans un métier scientifique ou technique.

52021_152400_1D’après les informations du patronat, il manquait en octobre 2016, 212 000 spécialistes dans les postes scientifiques et techniques. Seul un enseignement plus vivant et plus scientifique pourra renverser cette tendance. Pour cela, les établissements doivent se rapprocher des technologies et des procédés scientifiques actuels pendant l’enseignement.

Les jeunes d’aujourd’hui ont grandi dans un environnement numérique. Cependant, dans les écoles, on trouve souvent des appareils scientifiques analogiques du siècle dernier. D’une part cela démotive les élèves, et d’autre part, les élèves ont une image faussée des procédés dans les sciences modernes.

Il faudrait ici plutôt continuer à développer les compétences numériques déjà existantes. Car le travail scientifique demande un travail avec différents programmes pour l’analyse, l’évaluation et la documentation des résultats. C’est pourquoi les expériences scientifiques à l’école devraient refléter complètement ce procédé.

Certains fabricants de microscopes l’ont bien compris et ont développé des microscopes numériques simples et robustes. Pour l’école primaire, on trouve d’excellents microscopes manuels bon marché qui conviennent parfaitement à une utilisation en plein air.

Les microscopes stéréo avec une caméra intégrée sont optimaux afin d’observer la matière. Les élèves des lycées réalisent leurs expériences sur des microscopes numériques à haute résolution. Ces microscopes se connectent à un PC afin de documenter correctement toute l’expérience.

Tous les microscopes sont accompagnés de logiciels adaptés afin de contrôler la photographie et la retouche des images. Un équipement moderne représente un investissement conséquent pour une école dont le budget est déjà très serré. Les entreprises touchées par le manque de spécialistes dans les matières techniques et scientifiques, ne devrait-elles pas y participer ?

Microscopes droits Motic RED50X 40x- 400x; DM-5240x-400x; DM-111 40X – 1000X, mono-oculaire
Euromex Série EcoBlue : 40x – 400x; 40x – 600x; 40x – 1000, mono-oculaire
Euromex Série BioBlue : 40x – 400x; 40x – 600x; 40x – 1000X
Optique : B-150 : 4x – 400x; DM-5UP : 40x – 400x , mono-oculaire
Stéréomicroscopes Euromex EduBlue : 10x – 40x
Microscopes manuels Omegon Microscope manuel Omegon DigitalView USB
Euromex Q-Scope : 200x , plusieurs modèles
Bresser Microscope manuel USB avec LED fixe

 

 

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Video: Teleskopaufbau einfach erklärt

21.03.17 (Videos)

Wie baut man nur ein Teleskop mit einer parallaktischen Montierung auf? Wenn man das noch nicht gemacht hat, erscheint es gar nicht so leicht.

In unserem neuen Tutorial-Video zeigen wir Ihnen, wie es geht!

Als Beispiel sehen Sie das Omegon AC 90/1000 EQ-2 Teleskop. Viele Einsteigerteleskope sind sehr ähnlich aufgebaut. Auch wenn Sie ein anderes Teleskop besitzen, bringt Ihnen dieses Video viel.

Viel Spaß beim Ansehen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Gruppenreise in den Norden

20.03.17 (Vogelbeobachtung)

Die Frage „Wann kommen eigentlich unsere Zugvögel zurück?“ ist nicht ganz einfach zu beantworten, denn es gibt ganz verschiedene Zugmuster, Winterquartiere und Zugstrategien. Eine klassische Einteilung unterscheidet zwischen Kurzstrecken,- Mittelstrecken- und Fernziehern. Letztere überwintern in Afrika südlich der Sahara; Mittelstreckenzieher erreichen Nordafrika oder den Nahen Osten und Kurzstreckenzieher verbringen die kalte Jahreszeit am Mittelmeer oder bereits in Westeuropa, eingeschlossen die Britischen Inseln, wo das Klima ja auch schon milder ist als bei uns.

Zilpzalp (Foto: Andreas Trepte /www.photo-natur.net.)

Will man also die eingangs gestellte Frage beantworten, müsste man sagen: Von Februar bis Ende Mai dauert der Heimzug. Der Zilpzalp, auch Weidenlaubsänger genannt, der den Winter in Frankreich überdauert hat, fliegt eben mal über den Rhein, wo er in Westdeutschland bereits auf einige wenige Artgenossen trifft, die es geschafft haben, den Winter in Deutschland zu überleben. Der Rotmilan, der in der Estremadura überwintert hat, hat bereits einen weiteren Weg zurückzulegen. Auch er hat als gewandter, ausdauernder Flieger den Heimweg nach wenigen Tagen geschafft, wenn er denn gezielt wandert und keine Zwischenstopps einlegt. Insektenfresser wie viele Laubsänger, Rohrsänger oder Grasmücken brauchen Wochen für den Heimzug aus Afrika und kommen daher in der Regel auch erst im April oder Mai in Mitteleuropa an. Viele Watvögel, die im Hohen Norden brüten, ziehen bis Ende Mai bei uns durch und erreichen ihre Brutgebiete manchmal erst Anfang Juni, wenn vor Ort der Schnee schmilzt und der kurze Polarsommer beginnt.

Genau so unterschiedlich wie die Zugwege sind die Zugstrategien. Kraniche ziehen in Schwärmen, die Hunderte von Vögeln umfassen können. Die großen Vögel sind tagsüber am Himmel sehr auffällig. Man bemerkt sie sogar nachts, weil sie oft laut rufen. Greifvögel wie Roter und Schwarzer Milan, Wespenbussard und Fischadler nutzen tagsüber gern die Thermik, die sich erst im Lauf des Vormittags entwickelt. Auch sie sind als Durchzügler leicht zu beobachten. Manche Kleinvögel wie beispielsweise die Tannenmeise ziehen unauffällig und kleinräumig. Sie fliegen von Busch zu Busch, von Baum zu Baum. Wer sie flüchtig beobachtet, kann unter Umständen gar nicht beurteilen, ob sich diese Vögel gerade auf der Reise befinden oder nur in der Gegend umherstreifen. Diese Strategie bezeichnet man auch als Schleichzug. Zwischen diesen beiden Extremen gibt es vielfältige Abstufungen. Mache Arten „bummeln“ während des Zuges, pausieren an Stellen, an denen es reichlich Nahrung gibt, oder legen Zwischenstopps an geeigneten Rastplätzen ein.

Rotmilan (Foto: Thomas Kraft / wikipedia)

Rotmilan (Foto: Thomas Kraft / wikipedia)

Wer den Vogelzug in all seiner Vielfalt erleben möchte, braucht ein leistungsfähiges Fernglas, das nicht zu schwer oder unhandlich sein darf, damit man es gern – auch für längere Zeit – mit nach draußen nimmt. Ein solches Glas ist beispielsweise das lichtstarke Pentax DCF BR 9×42. Es ist druckwasserdicht, mehrfach vergütet und mit 665 Gramm ein ausgesprochenes Leichtgewicht innerhalb seiner Klasse. Dieses Glas erhalten Sie bei uns zeitlich begrenzt zum Sonderpreis von 299,- Euro (UVP 449,- Euro). Wir wünschen Ihnen schöne Beobachtungen und unvergessliche Eindrücke!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Tipp zum Wochenende: Der Messiermarathon im Frühling (mit Checkliste)

17.03.17 (Beobachtungen)

Es gibt eine Sammlung von Messierobjekten, die gehört für jeden Hobbyastronom zum kleinen Einmaleins. Es ist der Messier-Katalog! Er umfasst 110 DeepsSky-Objekte. Galaxien, Sternhaufen, Emissionsnebel, planetarische Nebel – das ganze Programm. Zwei Mal im Jahr gibt es die Möglichkeit, in nur einer Nacht alle diese Objekte zu beobachten: der Messiermarathon.

Die erste Möglichkeit die Objekte zu bewundern, bietet sich jetzt im März. Machen Sie doch mit! Wie Sie es anstellen, erfahren Sie im heutigen Tipp zum Wochenende.

Halbmarathon: Unser Kollege Bernd führte 2011 einen fotografischen Marathon durch

Unser Kollege Bernd führte 2011 einen fotografischen Marathon durch

Messiermaraton: Was ist das?

Alle Messierobjekte in nur einer Nacht beobachten? Genau. Das Ganze nennt sich dann Messier-Marathon. Die Idee geht auf amerikanische Amateurastromen in den 70er Jahren zurück. Sie erkannten, dass sich zwischen einer Höhe von 0° und 35° geografischer Breite zweimal im Jahr alle Objekte des Messierkatalogs beobachten lassen. Bei uns in Mitteleuropa sehen wir fast alle Messierobjekte. Verzichten müssen wir aber auf die Objekte M55 und M30, denn die befinden sich am Taghimmel.

Wie läuft die Beobachtung ab?

Ein Sternfreund erwartet mit seinem Teleskop die Dämmerung und beobachtet von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang möglichst viele Objekte. Die Zeit ist knapp. Hundert Objekte in einer zehnstündigen Nacht? Da bleiben nur wenige Minuten pro Objekt zur Verfügung. Es geht in dieser Nacht nicht um Genuss, sondern darum etwas Verrücktes zu schaffen.

Vorbereitung ist alles

Die beste Gelegenheit für die Beobachtung bietet sich um die Neumondphase. Denn dann stört das helle Mondlicht nicht die empfindliche Dunkeladaption, die für Deep-Sky Objekte nötig ist. Als konkretes Datum für die Beobachtung bietet sich das vierte Märzwochenende an – also die Zeit zwischen dem 24. und 26. März. Deshalb lesen Sie diesen Beitrag jetzt schon, jetzt haben Sie noch eine ganze Woche für Ihre Vorbereitungen.

Warme Kleidung, vielleicht etwas zu essen, einen heißen Tee oder Kaffee in der Thermoskanne und eine Sitzgelegenheit. An all das sollten Sie denken, denn im März kann es noch richtig kalt werden. Auch ganz wichtig: ein Beobachtungsplan. Gerade weil die Zeit knapp ist, darf keine wertvolle Zeit verloren gehen. Sie sollten nach einem Plan beobachten, der sich nach den besten Sichtbarkeiten der betreffenden Himmelsobjekte richtet.

Unter diesem Link erhalten Sie eine Checkliste, die auf dem sehr empfehlenswerten Buch Messier Marathon von Don Machholz basiert (erschienen im Cambridge Verlag).

PDF-Checkliste
Hier gibt es eine gute PDF-Übersichtskarte aller Messierobjekte
Als Ergänzung ist ein guter Sternatlas wichtig: Zum Beispiel der Kosoms Atlas für Himmelsbeobachter oder der Pocket Sky Atlas.

Welches Teleskop?

Der Messier-Katalog wurde von dem französischen Kometenbeobachter Charles Messier erstellt. Er lebte von 1730 bis 1817 und nutzte für seine Beobachtungen verschiedene Teleskope bis zu 200 Millimeter Öffnung. Sein Lieblingsinstrument soll aber ein 100 Millimeter Refraktor gewesen sein.

Sie sehen: Um die Messierobjekte zu beobachten, benötigt man kein riesiges Teleskop. Heutige mittlere Amateurteleskope zwischen 150mm und 200mm reichen völlig aus. Zudem dürften Charles Messiers Teleskope bedeutend schlechter als heutige Instrumente gewesen sein.

Ursprünglich beobachtete man den Marathon nur mit manuellen Teleskopen, also ohne eine automatische GoTo-Steuerung.

Alle Objekte selbst zu finden ist eine ganz schöne Herausforderung aber auch ein tolles Gefühl.

Heute kann man natürlich auch GoTo-Teleskope verwenden. Die Herausforderung das Objekt selbst zu finden geht dabei verloren. Doch es ist völlig okay, wenn Sie die moderne Variante des Marathons bevorzugen. Die Hauptsache ist, dass es Spaß macht und Sie das Universum genießen!

Das Omegon Push+ Teleskop mit 200mm Öffnung eignet sich für den Messier-Marathon. Hier entscheiden Sie, ob Sie das Objekt selbst suchen oder das Objektfinder-System nutzen.

Der Praxistest

Wenn Sie einen Messiermarathon planen, ist es sinnvoll, schon ein paar Nächte früher mit ihrem Teleskop zu beobachten. Suchen Sie sich einen geeigneten Beobachtungsplatz und achten Sie auf die richtige Ausrüstung. Ist das Zubehör ausreichend oder fehlt noch etwas? Haben Sie auch Ersatzbatterien für Ihre Rotlichtlampe dabei? Ist Ihr Teleskop justiert? Neben diesen Fragen beobachten Sie einfach schon mal ein paar Deep-Sky-Objekte. Nur so, um warmzuwerden.

Warum einen Messiermarathon?

Man könnte doch auch einfach ein paar Objekte beobachten, dann zusammenpacken und ins Bett gehen. Der Messiermarathon soll bewusst etwas anderes sein. Etwas Besonderes.

Einem Marathon-Läufer, der die 42 Kilometer schaffen will, geht es um die sportliche Herausforderung. Er will eine neue Erfahrung machen oder an seine Leistungsgrenze gehen. Vielleicht ausloten, was für ihn sportlich möglich ist. Es geht darum, etwas zu leisten, worauf er stolz sein kann. Aber es geht auch um ein Gemeinschaftsgefühl. Da starten viele Läufer gemeinsam, sie haben alle ein Ziel, eine Erwartung, sind elektrisiert.

Genauso ist es auch bei einem Messiermarathon.

„Gemeinsam den Messiermarathon zu starten macht die Nacht zu einem Erlebnis“

Einige Sternfreunde begehen dieses Event trotzdem lieber alleine und genießen die Stille der Nacht. Das muss natürlich jeder Sternfreund für sich entscheiden. Was mache ich, wenn ich nicht alle Objekte finde und beobachte? Das ist gar nicht schlimm, schließlich machen wir das Ganze aus reinem Spaß. Und im Herbst wartet schon die nächste Gelegenheit für einen Messiermarathon.

Würden Sie gerne einen Messiemarathon beobachten? Vielleicht nur einen Halbmarathon? Haben Sie das schon mal gemacht? Wir freuen uns auf Ihre Meinung und wünschen viel Spaß beim Beobachten.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Besuch von Euromex bei Optik-Pro

17.03.17 (Produktneuheiten, Produkttests, shop_optik-pro)

Letztes Jahr brachte Euromex eine komplett neue Mikroskop-Serie heraus: die iScopes. Beim Besuch von Danny van Schagen von Euromex hatten wir Gelegenheit, das iScope IS.1153-PLPHi trino mit dem Oxion OX.3045 trinokular Phasenkontrast zu vergleichen.

Workshop_optik_pro_euromex

Roselyne Kuch, Achim Mros (Mikroskopieberatung Optik-Pro), Danny van Schagen ( Euromex)

Anfang Februar 2017 kündigte Danny van Schagen von Euromex aus Arnheim seinen Besuch bei uns an. Was ein nettes Gespräch zu werden versprach, entwickelte sich im Nu zum Kurzworkshop. ­­ Herr van Schagen brachte zwei neue iScopes mit. Eines mit Phasenkontrast und eines mit Dunkelfeldkondensor. Als Vergleich diente ein Oxion Mikroskop mit Phasenkontrast aus unserem Showroom. Alle drei Geräte wurden von unserm Techniker Achim Mros exakt geköhlert. Ein weiteres Highlight: die neue HDMI-Kamera HD Ultra, VC.3036, HDMI, 6 MP. Wegen eines  fehlendem C-Mount Adapters wurde die Kamera mit Hilfe eines Okular-Adapters montiert und das HDMI-Kabel mit unserem großen Bildschirm verbunden. Gesteuert wurde die Kamera bequem mit der Maus am Bildschirm, auf dem die Steuerungssoftware dargestellt wird.

Um die Leistungsfähigkeit von Oxion und iScope zu vergleichen nutzten wir ein Diatomeen-Präparat.  Das Kalkskelett der Diatomeen ist dafür besonders geeignet, da man für die Auflösung der Gitterstruktur mindestens eine Nummerische Apertur  (NA) von 0,6 benötigt.Wir rechneten damit, dass das Oxion die bessere Leistung erbringen würde. Ist es doch mit  2.361 Euro um 400 Euro teurer als das iScope.

Doch sehen Sie selbst: Das Bild der Diatomee wirkt bei dem Oxion auf den ersten Blick zwar klarer, aber die Auflösung ist bei dem iScope erheblich besser.

Ausschnitt2-Diatomee_40x

Diatomee Stauroneis phoenicentron/ 40x Phasenkontrast:Oxion OX.3045

Ausschnitt_Diatomee_40x

Diatomee Stauroneis phoenicentron / 40x Phasenkontrast: iScope IS.1153

Natürlich haben wir auch das Dunkelfeldmikroskop iScope IS.1153-PLi/DFI, trino, ausprobiert:

iscope_dunkelfeld

Eigenblut /100x Dunkelfeld: iScope IS.1153-PLi/DFI, trino

Unser Fazit:  Die Mikroskope der iScope-Serie sind leistungsfähige Mikroskope modernster Machart. Das Preis/Leistungsverhältnis dieser Mikroskope ist dabei unübertroffen. Eine echte Euromex-Eigenentwicklung, mit der Euromex eine neue Ära in ihrer Geschichte einläutet. Bei Optik Pro finden Sie nicht nur 46 unterschiedliche iScope-Modelle, sondern noch 135 Zubehörartikel, mit der Sie jedes der Mikroskope in eine eierlegende Wollmilchsau  verwandeln können.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »

Pimp your Binocular !

15.03.17 (nouvelles du produit)

Fini les standards ennuyeux ! À une époque où les gens portent des couleurs de cheveux des plus extravagantes, les chaussures de sport sont de plus en plus criardes et nombreux nouveaux modèles de voitures sont disponibles avec deux voire trois couleurs différentes, il est grand temps de personnaliser vos jumelles.

Nous ne pouvons cependant pas changer la couleur du gainage en caoutchouc ou en cuire. Mais avec quelques accessoires spéciaux, nous pouvons personnaliser vos jumelles.

Le plus simple est bien sûr une autre sangle. Pour ce faire, voici quelques produits que nous souhaitons vous présenter.

1. La sangle en cuir d’Eddycam transforme vos jumelles en une pièce unique ! Nous proposons ces sangles extrêmement confortables en quatre largeurs et diverses couleurs. Il existe aussi bien des modèles unicolores que bicolores. Nous vous proposons en plus des poignées. La série Fashion 1 est une série plutôt décente. Les coutures sont de la même couleur que la sangle et les attaches métalliques sont noires. La série Fashion 2 au contraire est plus voyante. Les coutures sont dans la même couleur que le cuir du dessous. Nous avons préféré opter pour des combinaisons de couleurs classiques, mais nous pouvons vous proposer aussi des variantes plus extravagantes.

EDDYCAM 33mm Fashion 2

2. Leica propose des sangles croisées confortables ainsi que des bandoulières dans différentes couleurs. Très appréciés des chasseurs, ces modèles servent de signalisation avec leur couleur orange fluo. Nous proposons aussi les couleurs plus classiques comme « Pitch Black », « Racing Green » et « Chocolate Brown ».

Leica Sport-Trageriemen

3. ARTISAN&ARTIST est un fabricant japonais des sangles haut de gamme. Ces dernières sont réalisées à la main au Japon. Le modèle en soie tissée arrondie ACAM-305N fait vraiment son effet. Les sangles de la série Easy-Slider sont très pratiques et permettent de raccourcir la longueur d’un seul doigt ! Beaucoup plus voyante, la poignée ACAM-295 est rouge vif. Cette dernière convient aussi pour les appareils photos.

ARTISAN&ARTIST Handschlaufe ACAM-295

La série plus économique Red Label par ARTISAN&ARTIST est produite en Chine. Le modèle RDS-AC310 est une version bicolore. La poignée AC320 se distingue par sa petite poche pour les accessoires comme un chiffon.

ARTISAN&ARTIST Easy Slider Tragegurt

4. Les modèles Ebony et Ivory 25 du spécialiste en accessoires photos KAISER vous intéresserons sans doute aussi. Ce dernier propose une poignée en cuir Nubuk.

Kaiser Ivory 25

Vous trouverez bien sûr nombreuses autres lanières et sangles submersibles confortables dans nos accessoires pour jumelles. Bonne découverte !

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Keine Kommentare »